Seniorenpokal

Ausgleich in letzter Sekunde

Bergedorf (ols). Ein letztes Mal gibt es Eckball für die Seniorenfußballer von Atlantik 97. Die Flanke segelt in den Strafraum von Voran Ohe.

Doch anstatt den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, geht Mathias Stuckenbröcker gegen Atlantiks Andreas Wiens ungestüm zu Werke. Dieser fällt, der Unparteiische zeigt im Finalspiel des Heini-Jöns-Pokal sofort auf den Punkt. "Wir hatten die Trophäe schon in der Hand", stöhnt Ohes Torwart Ronald Stein. Viktor Kowalow tritt an und versenkt die Kugel in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 1:1. Das Duell wird schließlich im Elfmeterschießen entschieden, in dem sich Atlantik mit 5:4 behauptet.

Die Oher vergaben dort gleich zwei Strafstöße, Atlantik hingegen nur einen. "Für uns ist dieser Erfolg natürlich das Größte", jubelt Atlantiks Kassenwart Toni Geier über den ersten Pokalsieg der Senioren aus Neuallermöhe. Zwei Staffelmeisterschaften waren der Mannschaft zuvor bereits gelungen. Ohe, das nach gut einer Stunde durch Lars Scharnweber in Führung gegangen war, gab den Sieg in buchstäblich letzter Sekunde noch aus der Hand. "Wir haben einfach nicht clever genug gespielt. Da muss man einfach mal mit dem Ball zur Eckfahne laufen", resümiert Keeper Stein. Für den 62-Jährigen, der gegen Atlantik im ersten Durchgang im Tor gestanden hatte, war es der letzte Auftritt im Dress der Oher Senioren. Für ihn geht es in der kommenden Saison bei den Super-Senioren weiter.