Derby

Frederic Böse rettet Curslacker Sieg

Fünfhausen. Frederic Böse, der Torhüter des Fußball-Oberligisten SV Curslack-Neuengamme, schien bereits geschlagen zu sein.

Nur um einen Hauch war er in der 16. Spielminute der Partie gegen den SC Vier- und Marschlande gegen Marcel Ullrich zu spät gekommen. Der legte klug den Ball mit dem Oberschenkel auf seinen Teamkollegen Marcel von Hacht ab, der nun freie Bahn hatte. Der SCVM-Stürmer hielt mächtig drauf, doch mit einem unglaublichen Reflex riss Böse seinen linken Arm hoch und wehrte den Ball zur Ecke ab. Die 742 Zuschauer - Rekordkulisse in dieser Saison in Fünfhausen - trauten ihren Augen nicht. Die Curslacker siegten mit 2:0, weil ihr Keeper gestern Abend einfach nicht zu bezwingen war. "Freddy hat wieder einmal unter Beweis gestellt, dass er zu den besten Torhütern der Liga gehört", freute sich SVCN-Coach Torsten Henke.

Die Partie hatte mit einem Paukenschlag begonnen. Schon in der dritten Minute konnten die Vier- und Marschländer einen langen Einwurf von Curslacks Spielmacher Marco Theetz nicht klären. Der Ball fiel an der Strafraumgrenze Julian Sander vor die Füße, dessen Schuss im entfernten Eck zur 1:0-Führung für die Gäste einschlug. Die Hausherren brauchten eine Viertelstunde, um sich von diesem Schock zu erholen, doch dann dominierten sie diese Partie. Einziges Manko: Neben der Großchance von Marcel von Hacht sprang bei aller Überlegenheit nur noch eine weitere gute Möglichkeit heraus, als Beytullah Atug den Ball drei Meter vor dem Tor nur knapp verpasste (41.).

Kurz vor Schluss machten die Gäste dann den Deckel auf ihren 20. Saisonsieg. Sven Zöpfgen eroberte den Ball und setzte Stürmer Matthias Reincke in Szene, der in gewohnter Manier vollendete (82.). "Heute hat die glücklichere, aber keinesfalls die bessere Mannschaft gewonnen", resümierte Henke.

SCVM: Möller (3); K. Herzberg (2-3), Oltmann (3), Benson (3), Güven (3); Kosik (3), Khalili (3) ab 82. Tangermann (-); Ahmadi (2-3) ab 68. Kaba (-), Bey. Atug (2-3), Ullrich (3); von Hacht (2-3).

SVCN: Böse (1); Papke (3) ab 43. Wulff (3-4), Blättermann (2-3), M. Barlak (2-3), Kock (4); Möller (4), Zöpfgen (2-3), Theetz (4), Sander (4) ab 71. D. Barlak (-); Reincke (4) ab 89. Örün (-), Veselinovic (4-5).

Ebenfalls gestern Abend unterlag Bergedorf 85 bei Altona 93 mit 1:3. Mann des Abends war Sezgin Akgül, der alle drei Treffer für die Gastgeber erzielte (10., 61., 90.). Für die "Elstern" hatte Stürmer Jan Landau zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt (68.).