Protest

Oststeinbek bangt um Altona-Punkte

Oststeinbek (vg). Dem Fußball-Oberligisten Oststeinbeker SV droht ein Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt.

Altona 93 soll gegen die 0:3-Niederlage in der vergangenen Woche in Oststeinbek Protest eingelegt haben. Das berichtet die Internet-Plattform "blog trifft ball". Der Grund: Der OSV-Verteidiger Seyhmus Atug, der gegen Altona aufgelaufen war, soll gar nicht spielberechtigt gewesen sein. Er soll nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Condor das Schiedsrichter-Gespann beleidigt haben, was einen Sonderbericht des Referees nach sich gezogen habe.

Gesperrte Spieler sind im elektronischen Spielbericht durch ein Schloss gekennzeichnet. "Das war bei Seyhmus vor dem Altona-Spiel nicht der Fall. Wir sind auch sonst vom Verband vor dem Spiel in keiner Weise über eine Sperre informiert worden. Wir haben uns also nichts zuschulden kommen lassen und sehen der Sache gelassen entgegen", sagte OSV-Coach Stefan Kohfahl. Sicher ist: Am Sonntag im Spiel bei der SV Halstenbek-Rellingen wird Atug fehlen.