EM-Cup 2012

Lieber Portugal als Polen

Nettelnburg. Die ganze Verantwortung lastet auf den schmalen Schultern des zehnjährigen Felix Knaack. Attraktive Lose sind noch in der Trommel, doch Felix zieht - Polen!

Seine Teamkollegen vom SV Nettelnburg/Allermöhe wissen nicht so recht, was sie davon halten sollen. "Also ich finde die Farbe sehr schön", versucht Felix' Mutter Claudia Knaack das Team aufzumuntern. In der Tat, die leuchtend roten Trikots, die haben was. Aber nein, Deutschland oder das wegen Cristiano Ronaldo bei Jugendlichen äußerst beliebte Portugal, das wäre ihnen dann doch deutlich lieber gewesen.

Alle Wünsche gingen also nicht in Erfüllung, gestern bei der Auslosung zum EM-Cup 2012, der gemeinsam vom SV Nettelnburg/Allermöhe und unserer Zeitung ausgerichtet wird. 16 Jugendteams aus dem Heimatgebiet wurden 16 Nationen zugelost. Am Pfingstmontag wird das Turnier dann auf der Bergedorfer Rathauswiese austragen, nach dem Original-Spielplan der "großen" Fußball-Europameisterschaft.

Rund 100 Kinder waren gestern mit dabei, durften die Trikots der einzelnen Nationen schon einmal überstreifen. Ihre leuchtenden Augen sind dann auch Belohnung für die vielen Erwachsenen im Hintergrund. Menschen wie Claudia Knaack. "Zweimal pro Woche fahren wir Felix von Reinbek zum Training nach Nettelnburg", schildert sie, "dazu kommen die Spiele und Turniere an den Wochenenden. Der Aufwand ist enorm, aber beim SV Nettelnburg/Allermöhe sehen wir für ihn die besten Entwicklungschancen. Und es ist uns wichtig, dem Kind zu zeigen: Wir sind dabei." Auf Verständnis für sein Hobby kann Felix in einer Familie von Bayern-München-Fans ohnehin zählen.

Übrigens: Deutschland blieb ganz bis zum Schluss in der Lostrommel und ging an die Jugend-Spielgemeinschaft Altengamme-Curslack-Neuengamme, Portugal an den SC Vier- und Marschlande. Mal schauen, wer dann im Mai sportlich die Nase vorn hat.