Tourenwagen: FIA GT3 Europameisterschaft

Dassendorfer Maximilian Buhk auf Platz eins

Dassendorf (vg). Größer könnte der Kontrast im Leben des Maximilian Buhk kaum sein. Während der Woche lernt der 19-jährige Dassendorfer für die Klausuren zur Fachhochschulreife, doch am Wochenende gibt er auf den Rennstrecken Europas Vollgas.

So wie am vergangenen Wochenende im französischen Nogaro, wo der Start in die FIA GT3 Europameisterschaft anstand. Mit seinem Teamkollegen, dem Österreicher Dominik Baumann, steuerte Buhk seinen 571 PS starken Mercedes SLS GT3 in zwei Rennen auf die Plätze drei und eins. "Was für ein Einstand", jubelte Buhk, der nach seinem Wechsel vom Formel-Sport in die Tourenwagenklasse erst zum dritten Mal bei einem GT3-Rennwochenende am Start war. Zuvor war er beim 24-Stunden-Rennen in Dubai mit Bernd Schneider Zweiter geworden und hatte beim nationalen ADAC GT Masters in Oschersleben die Plätze 20 und 5 geholt. "Bei AMG ist man nach den guten Resultaten schon auf ihn aufmerksam geworden", freut sich sein Vater Andreas Buhk. Die nächste Bewährungsprobe wartet in eineinhalb Wochen mit dem zweiten EM-Lauf im belgischen Zolder. Dann hat das Lernen wieder Pause.