TuS Aumühle-Wohltorf

"Wir lassen uns den Abend nicht vermiesen"

Aumühle (olü). Die große Saisonabschlussparty geriet in Gefahr. Bis auf ein Tor hatte sich Absteiger Niendorfer TSV herangekämpft (46., 17:18).

Tim Aldenhövel nahm eine Auszeit. "Wir haben uns geschworen, dass wir uns den Abend nicht noch vermiesen lassen", sagte der Interimstrainer des TuS Aumühle-Wohltorf. Das half. Bis zur 52. Minute zogen die Gastgeber in der Hamburg-Liga-Partie auf 23:18 davon. Am Ende des letzten Heimspiels der Saison stand nach fünf Niederlagen in Folge (inklusive Pokal) ein 26:21-Erfolg. Anschließend konnte die Party steigen.

Die Aumühler begannen stark, gingen mit 9:4 in Führung (20.). Doch die Niendorfer, die mit nur vier Punkten schon lange als Absteiger feststehen, kämpften sich Tor um Tor heran (Halbzeit: 10:13). Erst nach der Auszeit wendete sich das Blatt erneut. Auf der anschließenden Feier mit 150 Gästen sorgten vor allem Felix Schreiber, Benjamin Sandmann und Jan Sievers, die als "Blue Man Group" komplett in Blau erschienen waren, für Aufsehen. "Davon wusste nicht einmal ich etwas", sagte Coach Aldenhövel. Wer sein Nachfolger zur kommenden Saison in Aumühle wird, ist noch offen.

TuS-Tore: Schreiber (6), Ekberg (6/3), Dambel, Sievers (je 3), Hamann, Kröpke, Schlüter (je 2), Kretzschmar, Schellenberg (je 1).