Oststeinbeker SV

Ostbek Pirates verpassen Qualifikation für 3. Liga

Oststeinbek (olü). Spielertrainer Björn Domroese wirkte erleichtert.

Zwar schloss sein Oststeinbeker SV die Regionalligasaison mit einer Niederlage ab und verlor das Duell beim VfL Pinneberg 1:3. Doch endlich einmal hatten die Pirates wieder eine gute Vorstellung geboten. "Hätten wir so in den letzten vier, fünf Partien gespielt, wäre eine deutlich bessere Platzierung herausgesprungen", resümierte Domroese. So aber landeten die OSV-Volleyballer auf Platz fünf und verpassten damit die direkte Qualifikation für die 3. Liga.

Ganz abgefahren ist der Zug in die neue Spielklasse allerdings nicht. Zwar haben alle vier vor den Ostbek Pirates platzierten Mannschaften aus der Regionalliga Nord für die 3. Liga meldet. Offen ist jedoch, wer aus der Nord-Ost-Staffel sowie der 2. Bundesliga hinzukommen wird. Gut möglich, dass die Stormarner eine Relegation spielen müssen. "Es nervt natürlich, dass wir jetzt keine Planungssicherheit haben", sagt Domroese.

Nach einem hart umkämpften ersten Satz (25:27) konnte der OSV im zweiten Durchgang an die starken Leistungen aus der Hinrunde anknüpfen (25:17). Doch angefeuert vom heimischen Publikum kamen die Pinneberger zurück und entschieden die Sätze drei und vier für sich (25:17, 26:24). Domroese: "Pinneberg hat die Partie durch die geringere Fehleranzahl in den wichtigen Phasen entschieden."