Oberliga

Oststeinbeker SV setzt auf seine Heimstärke

Oststeinbek (olü). Zurzeit spricht nicht viel für die Fußballer des Oststeinbeker SV. Einen mickrigen Punkt holte die Mannschaft von Trainer Stefan Kohfahl aus den vergangenen fünf Spielen.

Das Einzige, auf das der OSV setzen kann, ist seine Heimstärke. Die Oststeinbeker Oberliga-Fußballer heimsten 20 ihrer 23 Punkte auf der heimischen Anlage am Meessen ein. Heute (19 Uhr) sollen drei weitere Zähler hinzukommen. Auch wenn mit Germania Schnelsen der aktuelle Tabellenzweite nach Oststeinbek kommt.

Die Situation vor dem Spiel ist bedrohlich: Nur noch drei Punkte trennen den Tabellen-15. vom ersten Abstiegsrang. Den hat momentan der USC Paloma inne, der zudem ein Spiel weniger ausgetragen hat als der OSV.