Zusammenfassung

Handball-Kreisoberliga kompakt

Männer

VfL Geesthacht - TSV Bargteheide 36:24 (17:13). Als Pflichtaufgabe deklarierte VfL-Trainer Michael Freyher das Spiel gegen Bargteheide. Schließlich schielen die Elbestädter als Dritter noch auf den zweiten Tabellenrang, der am Ende der Saison zu den Aufstiegsspielen in die Landesliga berechtigt. "Wir hatten die Partie von Beginn an im Griff", freute sich Freyer. Die 4:1-Führung (6.) glichen die Gäste zwar schnell aus (8.), doch das war der Weckruf für den VfL. Zur Halbzeit zog er auf 17:13 davon. Für Bargteheide war nichts mehr zu holen.

VfL-Tore: Busack (11/3), Hamann, Voigt (je 5), T. Huckstorf (4), Scheulen (3/1), M. Huckstorf, Jeurink, Wüstenberg (je 2), Hintsch, Schermer (je 1).

Frauen

VfL Geesthacht - SG Glinde/Reinbek 24:21 (15:8). Bei VfL-Kreisläuferin Carola Stoll sind die Prioritäten klar gesetzt: Obwohl ihre Tochter Konfirmation hatte, wollte sie ihr Team nicht im Stich lassen. So verließ die Abwehrchefin die Familienfeier vorzeitig, um im Spitzenspiel gegen die SG mitzuwirken. "Auch dank ihr haben wir gewonnen", freute sich VfL-Coach Michael Dams. Beim Tabellenführer erreichten hingegen nur wenige Spielerinnen ihre Normalform. Auch von der Hinausstellung der VfL-Spielerin Ina Dehms profitierte die SG nicht. Dehms hatte ihre Gegenspielerin im Gesicht getroffen. Weil die Tat nicht vorsätzlich war, droht ihr aber keine Sperre.

VfL-Tore: Dehms (9/1), Wendlandt (5/1), Gelsen (5/1), Peuker (3), Stoll, Clausen (je 1).

SG-Tore: Niemann (7), Paltian (7/4), Reischl, Voght (je 2), Ganz, Schultz, Kepisty (je 1).