2. Regionalliga

Klassenerhalt sicher, Zukunft ungewiss

Neuallermöhe. Wie es sich anfühlt zu gewinnen, auf dieses Erlebnis mussten die Basketballer der TSG Bergedorf lange verzichten. Sechs Niederlagen in Folge hagelte es zuletzt für die Mannschaft von Spielertrainer Ibrahim Sall-Schlepper.

Doch nach dem vielleicht wichtigsten Saisonspiel, dem vorentscheidenden Duell im Abstiegskampf der 2. Regionalliga gegen den 1. SC Norderstedt, durften die Bergedorfer die Arme endlich wieder in die Höhe reißen. Die TSG siegte in einem Herzschlag-Finale nach zweimaliger Verlängerung mit 89:85 und sicherte damit endgültig den Klassenerhalt.

Sieben Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit wähnten sich die Gastgeber in Neuallermöhe bereits am Ziel ihrer Wünsche. Bergedorf führte mit 72:69. Doch dann gelang den Norderstedtern "wie aus dem Nichts" (Sall-Schlepper) ein Dreier und damit der Ausgleich.

Bei der TSG machte sich die Rückkehr von Lazar Georgiev bemerkbar. Immer wieder suchten seine Mitspieler den gebürtigen Bulgaren, der mit 39 Punkten seine Quote auf 30,4 Zähler pro Spiel schraubte - kein Spieler der 2. Regionalliga traf häufiger.

In einem engen Match (22:12, 35:38, 52:52) setzte sich schließlich das glücklichere Team durch. "Wir mussten bis zum Schluss zittern", sagte Sall-Schlepper. Das letzte Saisonspiel am Sonnabend (18 Uhr) bei Schlusslicht SC Itzehoe II ist damit bedeutungslos geworden.

Trotz des Klassenerhalts ist der scheidende Coach skeptisch, was die Zukunft der TSG-Basketballer angeht. Daran ändert auch die Ankündigung des 1. Vorsitzenden Boris Schmidt nichts, ehemalige Mitstreiter ins Boot zu holen, um Basketball in Bergedorf wieder populär zu machen. "Mir wurde auch viel versprochen. Am Ende stand ich alleine da", resümierte Sall-Schlepper enttäuscht. "In den vergangenen Monaten hatte ich das Gefühl, der Trainerjob bei der TSG ist mein Beruf."

Auf der Versammlung Anfang April wird nun zunächst ein neuer Abteilungsleiter gewählt. Anschließend sollen nach Angaben von Schmidt, der als Schiedsrichter Europapokalspiele pfeift, die Weichen für die Zukunft gestellt werden.

TSG-Punkte: Georgiev (39), Lauschkin (13), Surotkin (11), Sall-Schlepper, Velarde (je 9), Klebba (8).