Fußball

Abpfiff

Schloss davor: Die Verantwortlichen des SV Curslack-Neuengamme staunten nicht schlecht, als sie am Freitagabend versuchten, in Oststeinbek den elektronischen Spielbericht auszufüllen. Der Name "Marco Theetz" ließ sich nicht anwählen. "Da war ein Schloss davor", jammerte Coach Torsten Henke. Sämtliche Tricks halfen nichts, das Schloss blieb. Theetz hatte bei seiner Gelb-Roten Karte in Meiendorf dem Schiedsrichter noch ein paar Worte mit auf den Weg gegeben, dieser daraufhin einen Sonderbericht verfasst, der nun zur Sperre führte. Doch von der hatte beim SVCN niemand etwas mitbekommen.

Barfuß ohne Lackschuh: Am letzten Donnerstag mussten die Börnsener Spieler leiden: Weil Coach Marcel Greve nicht mit der Trainingsleistung zufrieden war, schickte er seine Mannschaft 20 Minuten Auslaufen - barfuß! "Man muss immer wieder was Neues machen", rechtfertigte sich Greve. Der 3:2-Sieg gegen den TuS bestätigt ihn in seiner Methode - auch weil sich niemand eine Erkältung zugezogen hatte.

Futsal-Hochburg: Hamburg ist in diesem Jahr Hochburg der Hallenfußball-Variante Futsal. Am Sonnabend qualifizierten sich mit dem Team Yasar und den Hamburg Panthers zwei Mannschaften aus der Hansestadt für das Final-Four-Turnier in Lübeck am 20./21. April. Die Panthers, in deren Reihen mit Argetim Kaba, Saboor Khalili (beide SCVM), Michael Meyer (Bergedorf 85) und Sinisa Veselinovic (Curslack) diverse Spieler aus dem Heimatgebiet stehen, besiegten im Viertelfinale in der Wandsbeker Sporthalle den deutschen Meister SD Croatia Berlin mit 6:2 nach Verlängerung. Das Team Yasar gewann bei der SG Unzenberg/Sargenroth (bei Wiesbaden) mit 8:7. Den Siegtreffer markierte "Elster" Christopher Mahrt.

Eingeflogen: Die längste Anreise zum Abstiegsduell Börnsen gegen Aumühle hatte ohne Zweifel SVB-Angreifer Marcel Hamester. Der 23-Jährige war die ganze Woche beruflich in der Ukraine unterwegs. Erst um 10.30 Uhr landete er Sonnabend am Hamburger Flughafen Fuhlsbüttel. Nach einem kurzen Telefonat mit Coach Marcel Greve gab der Youngster Gas: Ab ins Taxi und auf nach Börnsen. Ein Treffer blieb ihm nach seiner Einwechslung in der 61. Minute allerdings verwehrt.

Schlecht gedehnt: SVNA-Stürmer Björn Jelten schied im Bezirksligaduell beim FSV Geesthacht bereits nach 39 Minuten verletzt aus. Coach Bernd Haunert schickte umgehend Ersatzmann Reza Zargaran zum Aufwärmen. Der fühlte sich hinter dem SVNA-Tor unbeobachtet und ließ die Zügel schleifen. "Mach' dich warm, Mensch", brüllte Haunert daraufhin zu ihm herüber. Zargaran markierte zwar später das zwischenzeitliche 2:1 (68.), doch nach nur 32 Minuten Spielzeit war der Arbeitstag für ihn schon wieder vorbei. Diagnose: Muskelfaserriss. "Das lag wohl daran, dass er sich nicht richtig warm gemacht hat", meinte Haunert dazu.

Expertenduell: Mit 9:5 hat Sportreporter Dirk Schulz unser Tippspiel gegen Maik Scharnberg vom SV Hamwarde gewonnen. Damit sind in der kommenden Woche fünf Fußbälle im Jackpot.