2:2

Enttäuschende Partie mit gerechtem Remis

Geesthacht. Sieben Minuten vor dem Schlusspfiff fliegt ein hoher Ball in Richtung Strafraum des SV Nettelnburg/Allermöhe. André Wengorra, Fußballer des FSV Geesthacht, ist in diesem Moment zwar allein gegen eine Übermacht von Verteidigern, doch die SVNA-Deckung ist desorientiert.

In ihrem Rücken springt der Ball auf, Wengorra schnappt sich die Kugel, zieht ab und trifft aus knapp 16 Metern zum 2:2-Endstand. Einen Sieger hätte dieses schwache Bezirksligaduell ob vieler, zum Teil haarsträubender Fehler, ohnehin nicht verdient gehabt.

Die Gäste erwischten den besseren Start: Alexander Barnewitz brachte den Aufsteiger früh in Front (9.). Der SVNA gab gute 25 Minuten den Ton an, richtig gefährlich wurde er aber nicht mehr. Geesthacht suchte hingegen lange nach einer Struktur. Die Personalnot auf beiden Seiten machte sich bemerkbar. Während beim SVNA unter anderem Dominik Beeck im Angriff schmerzlich vermisst wurde, hatte Burhan Öztürk nur zwei Auswechselspieler auf der Bank. Dazu standen gleich mehrere angeschlagene Kicker auf dem Platz. Darunter litt das Spielniveau. Erst nach 33 Minuten hatte der FSV seine erste Großchance: Marco Gutzeit schickte Wengorra, der jedoch an Marc Weber scheiterte. Es war zugleich die letzte aufregende Szene vor der Pause.

In Minute 59 war es Khaibar Ibrahimi, der die Passivität der Gäste bestrafte und zum 1:1 traf. Der Ausgleich setzte beim FSV aber keine neuen Kräfte frei. Vielmehr tat nun der SVNA etwas mehr und ging durch Mohammad Zargaran erneut in Führung (68.). Zehn Minuten vor dem Ende setzte Kapitän Wengorra den Ball an den Außenpfosten, machte es wenig später dann mit dem 2:2 aber besser. "In der ersten Halbzeit haben wir mutlos nach vorn gespielt. Später haben wir es aber zum Teil ganz gut hinbekommen", resümierte FSV-Trainer Öztürk. SVNA-Coach Haunert, der in diesem Jahr weiter auf einen Sieg wartet, war hingegen bedient: "Eigentlich wollte ich Vierter werden, aber das können wir uns erst mal abschminken."

FSV: Ergün; Haack, Öcal, Gabel, Iwanow; Topcu, Gutzeit, Badem (69. Aydin); Bektas, Wengorra, Ibrahimi (74. Schreiber).

SVNA: Weber; S. Mrohs, Schmidgal, Medoglu, Barow; Brandt, Schaible, Haunert, Egyde; Barnewitz, Jelten (43. Zargaran, 75. T. Mrohs).