SC Schwarzenbek

Auf taube Ohren gestoßen

Schwarzenbek (dsc). Böses Erwachen für die Landesliga-Fußballer des SC Schwarzenbek: Die Mahnung von Trainer Kim Koitka nach dem Überraschungssieg in Rahlstedt, Tabellennachbar FTSV Altenwerder nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, stieß auf taube Ohren.

Nach einer leidenschaftslosen Darbietung unterlagen die Schwarzenbeker mit 0:2.

"Die drei Punkte aus dem Rahlstedt-Spiel wären Gold wert gewesen, wenn wir heute nachgelegt hätten", haderte Koitka. Es blieb, wie erwähnt, beim Konjunktiv. Bereits nach zwölf Minuten ging der Aufsteiger, der nach dem Erfolg wieder zehn Punkte Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz hat, in Führung. Durch einen von Christoph Bolz verursachten Foulelfmeter gelang den Gästen nach dem Seitenwechsel das 2:0 - die Entscheidung (55.). Die Schwarzenbeker brachten ohne Einsatz, Kampf und Engagement kaum gefährliche Aktionen zustande. "Die Mannschaft hat zwei Gesichter, das war das schlechte", sagte Coach Koitka.

SC Schwarzenbek: Bindzus; Uwihs, Andrade, Basenau, Ehmke (27. Schner); Bannasch (52. Wolf), Bethmann, Bolz, Gierke; Hammel, Steffens (46. Kappmeyer).