Futsal

JFV sauer auf Verband

Die norddeutschen Futsalmeisterschaften standen für die B-Junioren des JFV Hamburg-Oststeinbek unter keinem guten Stern. Der Schuldige ist für Trainer Walter Laubinger der Hamburger Fußball-Verband, der vor Turnierbeginn nur sieben der zwölf JFV-Kicker zugelassen hatte. Bei den Hamburger Meisterschaften war der Verein mit zwei Teams am Start gewesen. Zu den "Norddeutschen" trat der JFV nun mit einer gemischten Mannschaft an. Die Turnierleitung sah darin einen Regelverstoß - ein Fehler. Der geschwächte JFV unterlag dem TSV Ottersberg und dem FC Oberneuland je 1:5. Kurz vor Ende des Duells gegen den späteren Sieger aus Bremen wurde Laubinger dann mitgeteilt, dass doch alle Kicker spielen dürfen. Zu spät: Der Sieg gegen den Preetzer TSV (4:1) reichte nicht mehr.