Handball

Demotivierte Aumühlerinnen

Aumühle (olü). Die Liste der Gründe, die zur zweiten Saisonniederlage des TuS Aumühle-Wohltorf in der Landesliga führten, ist lang: fehlende Schiedsrichter, ein um 45 Minuten verspäteter Anpfiff, mangelnde Konzentration und eine außergewöhnlich starke Keeperin der SG Hamburg-Nord II.

Das alles wirkte sich auf die Aumühler Handballerinnen aus, die "bis auf Claudia Franke und Janine Wiebracht demotiviert zu Werke gingen" (TuS-Trainer Thomas Brodeßer). Am Ende setzte es eine 25:27-Pleite.

Vor allem die Leistung der SG-Torhüterin hatte es Brodeßer angetan. Clarissa Mohn parierte vier von sechs Siebenmetern, zudem vergab der TuS elfmal frei vor der Keeperin. Dennoch hatte Aumühle zur Pause 13:12 geführt. Und auch als sich Hamburg-Nord zum ersten Mal absetzen konnte (24:21, 51.), glichen die Gäste nur 90 Sekunden später zum 24:24 aus. Aber an der verdienten Niederlage änderte das nichts.

TuS-Tore: Franke (11), Wiebracht (7), Bostel (3), Tode, Meschede (je 2).