BVM-Frauen

Das Gerüst ins Wanken gebracht

Bergedorf (dsc). Die wechselnden Abwehrformationen (erst 3:2:1, später 6:0) der SG Bergedorf/Vier- und Marschlande machten den Handballerinnen der SG Altona eine Halbzeit lang zu schaffen.

Folge: BVM führte im Hamburg-Liga-Duell zur Pause bei den favorisierten Gastgeberinnen überraschend 12:8. Doch als Inke Steffen nach dem Seitenwechsel in Manndeckung genommen wurde, kam ein Bruch ins Spiel der Gäste. Am Ende stand ein 20:21 zu Buche.

"Ein simples Mittel hat unser Gerüst ins Wanken gebracht. So ist das, wenn man im Abstiegskampf ist", haderte BVM-Teammanager René Binnewerg. Und Trainer Joachim Knoop schimpfte: "Oh Mann, dieses Spiel muss man gewinnen." Dann aber hätten mehr als einer von sechs Siebenmetern das Ziel treffen müssen, hätten drei vergebene Tempogegenstöße in Durchgang zwei sitzen müssen, hätte Svenja Gelsen in der Schlussphase genauer zielen müssen (zweimal Latte).

BVM-Tore: Kretschel (7), Block, Gelsen, Steffen (je 3), Ketterer, Koppermann (je 2).