DTV-Rangliste

Die Rückkehr mit dem Traumpartner

Glinde. Als die sanften Töne des spanischen Liedes "Mal de amores" erklingen, legt Cathrin Hissnauer ihre linke Hand elegant auf die Schulter von Partner Ivo Lodesani.

Dann saust das Duo des TGC Schwarz-Rot Elmshorn im Wiener Walzer dahin und wirkt dabei so eingespielt, als wären beide Körper im Moment der Darbietung eins geworden. Die feinen Bewegungen lassen sie zugleich über das Parkett schweben. "Ich habe meinen Traumpartner gefunden", schwärmt die 25-Jährige, die beim TSV Glinde das Tanzen erlernte. Seit knapp einem Jahr ist der 22-jährige Italiener nun schon an ihrer Seite. Bei der DTV-Rangliste im TanzCentrum des TSV kehrte sie erstmals mit ihm zurück an ihre alte Wirkungsstätte und landete in der Hauptgruppe S Standard auf Platz vier.

"Ich wäre aber ganz gern Zweiter oder Dritter geworden", zeigte sich die ehrgeizige Lokalmatadorin trotz der guten Leistung etwas enttäuscht. Platz eins stand indes nicht zur Diskussion. "Da hätten wir Loopings machen können, und es hätte trotzdem nicht gereicht", sagte Hissnauer. Anton Skuratov und Alena Uehlin vom TTC München waren eine Klasse für sich. Das waren tags darauf auch die amtierenden Senioren-Weltmeister Tassilo und Sabine Lax vom Tanzsportzentrum Dresden.

Das an beiden Tagen sehr gut besuchte TanzCentrum des Gastgebers sah in der obersten Amateurklasse Sport auf ganz hohem Niveau. "Es waren sehr schöne Tage", schwärmte Turnierleiter Walter Otto. Ein Heimspiel erlebten neben Hissnauer auch Michael und Grazyna Wierzbicki, die einzigen Vertreter des TSV. Deren 41. Platz war respektabel, tanzt das Duo doch mittlerweile schon in der Seniorenklasse II, in der beide Partner mindestens 45 Jahre alt sein müssen. In Glinde stand hingegen ein Turnier der Kategorie I auf dem Programm (ab 35 Jahre). Zugleich sicherte sich das Glinder Paar die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft, die im Mai in Elmshorn ausgetragen wird.

Für Hissnauer und Lodesani stehen die nationalen Titelkämpfe erst im November an. Davor, genauer am 29. September, kehren sie noch einmal nach Glinde zurück, um bei den norddeutschen Meisterschaften zu tanzen. Ihren Besuch bei der Rangliste versüßte ihr der TSV mit einem Aquarell. Darauf sind Hissnauer und Lodesani in Aktion zu sehen. "Platz vier ist ja auch kein schlechtes Ergebnis", relativiert die 25-Jährige. Wichtiger ist eher die Abstimmung mit Lodesani. "Die ist perfekt", bestätigt dieser.