LSV

Mit einer starken Deckung überrascht

Lauenburg (ols). Die Abwehr ist nicht gerade das Prunkstück der Landesliga-Handballer der Lauenburger SV. Mehr Gegentreffer als die LSV (373) haben nur die beiden Teams am Tabellenende, der TSV Ellerau (424) und der Oldenburger SV (415).

Beim Tabellenvierten TuS Lübeck 93 allerdings bot die Hintermannschaft eine richtig starke Vorstellung und verhalf Lauenburg zum 28:27-Erfolg.

"Wir haben unser Ding durchgezogen", lobte Lauenburgs Trainer Thilo Asmus. Die Partie blieb trotzdem lange spannend. Erst in der Schlussminute erzielte der überragende Lieven Prötzig den umjubelten Siegtreffer. Lübeck hatte zwar noch einmal den Ball, schaffte es aber nicht, in den letzten 15 Sekunden einen Wurf abzugeben. Für die Elbestädter war es bereits der vierte Sieg in Folge. Zurzeit steht es gut um die LSV. Die Aussichten für die neue Spielzeit sehen hingegen anders aus. Viele Spieler werden von Bord gehen, darunter der aktuell verletzte Carsten Mahnecke sowie Torwart Tobias Reinert. Carmelo Hadeler startete bereits eine Anfrage via Facebook. Gesucht wird ein junger Keeper. Bisher aber hat sich noch niemand gemeldet.

LSV-Tore: Gutsch (6/3), Hadeler (5/2), Prötzig (5), Börger, Kraftschick, Mathias (je 3), Simon (2), Neckel (1).