Volkstrauertag

Gedenken an die Toten der letzten Kriegstage

Lauenburg (bd). Mit einer Feierstunde auf dem Ehrenfriedhof gedenkt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge alljährlich am Volkstrauertag der mehr als 400 deutschen Soldaten, die im Mai 1945 bei den letzten Kriegshandlungen in Lauenburg gefallen sind und auf der Ruhestätte am Glüsinger Weg begraben wurden.

Die Feierstunde am 18. November beginnt um 15 Uhr mit einem Lied des Lauenburger Männerchors von 1842. Die Gedenkrede hält der Bundestagsabgeordnete Ingo Gaedechens, Mitglied des Verteidigungsausschusses. Nach dem Lied vom "guten Kameraden", geblasen von einem Trompeter des Heeresmusikcorps I aus Hannover, werden Vertreter von Stadt, Vereinen und Verbänden Kränze niederlegen. Das anschließende Gebet spricht Pastorin Inga Meissner. Beendet wird die Feierstunde mit einem weiteren Lied des Männerchors.

Da Lauenburgs Patenschiff Tender "Elbe" an einem Manöver im Ausland teilnimmt, wird die Ehrenwache vom Landkommando Schleswig-Holstein gestellt.