Weihnachtshilfswerk

Zum Fest auch an die Armen denken

Lauenburg. "Besonders schlimm ist es nach den Feiertagen, wenn die anderen Kinder erzählen, was sie vom Weihnachtsmann bekommen haben. Simon und Annika müssen dann passen, weil sie nur von Kleinigkeiten berichten könnten", sagt Petra Lehmann (Namen von der Redaktion geändert).

Die 35-jährige Lauenburgerin ist seit ihrer Scheidung alleinerziehende Mutter und kann wegen ihres sechsjährigen Sohnes und der vierjährigen Tochter, die einen Vormittagsplatz im Kindergarten hat, nur auf 400-Euro-Basis als Verkäuferin arbeiten.

So wie den Kindern von Petra Lehmann geht es nach Angaben der Stadtverwaltung rund 800 Mädchen und Jungen in Lauenburg und dem Amt Lütau, deren Eltern auf finanzielle Hilfe zum Lebensunterhalt angewiesen sind. Damit auch diese Kinder Heiligabend glänzende Augen bekommen, haben die Stadt und das Amt vor 17 Jahren das Weihnachtshilfswerk ins Leben gerufen.

Weil der Bedarf größer geworden ist, hoffen Erster Stadtrat Wolfgang Genczik und Amtsvorsteher Werner Schumacher auch in diesem Jahr auf viele Spenden von Bürgern und Firmen. 2011 kamen 7200 Euro zusammen, mit denen 229 Kindern aus sozial benachteiligten Familien eine Freude zum Fest bereitet werden konnte. Geschenke gab es auch für arme alte und behinderte Mitbürger.

Am Donnerstag, 1. November, startet Organisatorin Britta Bollhorn am Empfangstresen der Stadtverwaltung eine Wunschzettelaktion. Betroffene Kinder, deren Eltern die Berechtigung durch einen Leistungsbescheid des Geesthachter Jobcenters oder einen Wohngeldbescheid nachweisen müssen, können dort Weihnachtswünsche bis zueiner Höhe von 25 Euro nennen.

Bürger, Firmen und Institutionen, die zu einer Spende bereit sind, können ihren Beitrag auf das Konto 4000064 der Stadt Lauenburg bei der Kreissparkasse (Bankleitzahl 23052750) einzahlen und sollten dabei den Verwendungszweck "Stadt Lauenburg/Elbe und Amt Lütau - Weihnachtshilfswerk 2012 - VW 160 - angeben. Für Beträge ab 50 Euro wird eine Spendenbescheinigung erteilt.

Den ersten Zahlungseingang wird Britta Bollhorn schon bald verbuchen können: Das Jugendwerk der Arbeiterwohlfahrt wird die Standgebühren der 75. "Lauenburger Kinderkiste" für diesen sozialen Zweck spenden. Geöffnet ist der Flohmarkt in der Weingartenschule am kommenden Sonnabend von 12.30 bis 16 Uhr.

Die Bescherung der Kinder ist für Freitag, 14. Dezember, von 14.30 Uhr an im Forum der Albinus-Gemeinschaftsschule geplant. Damit alle Geschenke rechtzeitig eingekauft und festlich verpackt werden können, bittet Britta Bollhorn darum, die Spenden bis Ende November einzuzahlen.