Bücherei

Bunte Graffitis schmücken die Jugendecke

Lauenburg (du.) Die Jugendecke der Stadt- und Schulbücherei Lauenburg ist nun nicht mehr zu übersehen.

Zwei Graffiti-Kunstwerke machen den jungen Lesern klar, wo sie ihre Bücher, CDs und DVDs finden. Geschaffen wurden sie von Tom Sienknecht (15) und Patrick Heidrich (30). Die beiden sind die Gewinner des im Mai ausgerufenen Wettbewerbs für das das schönste Graffiti für die Jugendecke. "Jug Hoeg" heißt diese seit einiger Zeit, eine Abkürzung für Jugend, kombiniert mit dem holländischen Wort "Hoeg" für Ecke.

"Eigenlicht hätten wir den Namen "Jug Hoeg" gern direkt auf die Wand gesprüht", erzählte Büchereileiterin Uta Silderhuis bei der offiziellen Übergabe der Graffitikunstwerke am Freitag. Damit konnte sich der Leiter des Bürgeramtes, Thomas Burmester, aber nicht anfreunden. Deshalb wurden Spanplatten gekauft, die nun an die Wand geschraubt werden.

Sprayer Patrick Heidrich, der seine Werke bereits bei einigen Ausstellungen präsentiert hat, freut sich, seine Kunst nun auch in Lauenburg zu zeigen. Genau wie Tom Sienknecht, der schon als Kind begeisterter Sprayer war. "Für mich ist Graffiti nicht nur sprayen, sondern eine besondere Form des Malens", erzählt er. Die Graffitis an Brücken und Mauern sind nicht sein Stil, doch er verteidigt seine Sprayerkollegen. "Man hat nirgends die Möglichkeit zu üben, so kommt es zu den Schmierereien", sagt er.