Auf Plattdeutsch

Opa warrt verköfft - und rettet die Lage

Lauenburg (per). Wenn das Hamburger Ohnsorg-Theater in Lauenburg zu Gast ist, sind ausverkaufte Zuschauerreihen so gut wie garantiert.

Mit dem plattdeutschen Schwank "Opa warrt verköfft" wird das Ensemble am Sonntag, 27. Oktober, 20 Uhr im Mosaik (Raiffeisenweg 1 a) die Lachmuskeln der Gäste.

Opa, das alte Schlitzohr, liebt es, anderen Streiche zu spielen, und er versteht es prächtig, seine Mitmenschen zu Verzweiflung zu bringen. Schwiegersohn Hannes, auf dessen Hof er lebt, wird von Geldsorgen geplagt. Die Heirat seines Sohnes Schorsch mit Eva, der Tochter des reichen Bauers Fiesebarg wäre die Rettung. Doch Schorsch will die Katze nicht im Sack kaufen und keine Unbekannte heiraten. Um seine Ziele doch zu erreichen, macht Fiesebarg dem arglosen Hannes ein einmaliges Angebot: Aus purer Menschenfreundlichkeit will er ihm den Alten abkaufen.

Hannes wittert die Chance, mit einem Schlag seine Geldsorgen und den verschrobenen Opa loszuwerden. Schorsch will die verschmähte Bauerntochter persönlich unter die Lupe nehmen. Als Knecht getarnt geht er bei dem reichen Bauern in Stellung und verliebt sich augenblicklich in die junge Frau. Pech nur, dass Bauer Fiesebarg einen einfachen Knecht als Schwiegersohn nicht akzeptiert. Doch wozu gibt es schließlich den "verkauften" Großvater, der mit List und Tücke dem Glück schließlich auf die Sprünge hilft.

Karten zum Preis zwischen 22 und 28 Euro (je nach Sitzreihe) gibt es in Lauenburg im Reisebüro Oberelbe, der Buchhandlung Rusch und dem Restaurant im Mosaik. In Geesthacht gibt es Karten bei Zigarren Fries und in Schwarzenbek bei Tabak Lange im Sky-Markt.