Albinus-Gemeinschaftsschule

Nachwuchs-Kollegen zu Besuch in der Redaktion

Lauenburg (eb). "Macht Ihr Job eigentlich Spaß? Wie viel Zeit benötigen Sie für einen Artikel? Und wie lange gibt es Ihre Zeitung eigentlich schon?" Die Schülerreporter der Albinus-Gemeinschaftsschule hatten eine Menge Fragen, als sie unsere Redaktion für ein Recherche-Interview besuchten.

Mehr als eine Stunde löcherten sie Redakteur Detlef Bienwald, um dem Alltag in einer Zeitungsredaktion auf den Grund zu gehen. Und auch wenn die neu gegründete Schülerzeitung "AGL Aktuell" noch in den Kinderschuhen steckt, haben ihre Blattmacher doch bereits jetzt ganz genaue Vorstellungen, was Zeitungsarbeit ausmacht und welche Themen sie anpacken werden: Vom Schulalltag über besondere Projekte bis zu brisanten Themen wie "Mobbing" und "Cyber-Mobbing im Internet" wollen sie schreiben, ganz so wie die "echten" Journalisten.

Dass es ebenso wichtig ist, ihre Geschichten gut zu vermarkten, um Leser zu gewinnen, haben sie bereits jetzt im Blick: "Als erstes haben wir uns um die Aufmachung unserer Zeitung gekümmert", erklärt Schülerreporterin Laura Struzina, die das Logo, ein Symbol aus den Schulinitialen in rot-weiß gehalten, entwickelte. Gemeinsam wurde der Name des Blattes gefunden. "Wir hatten ja nicht viel Zeit seit dem Beginn des Schuljahres und wollten schon zum Albinus-Schulfest das erste Extrablatt herausbringen, um ordentlich Werbung für uns zu machen", erklären die Siebtklässer. Nicht ohne Stolz präsentierten sie die Erstausgabe in der Redaktion und freuten sich über Lob: "Eine gute Seitenoptik und viele Fotos - das ist wichtig, damit sich die Leser wiederfinden und gern einen Blick in die Zeitung werfen", riet Bienwald den jungen Nachwuchsreportern, während er ihnen am Computer das Layout (die Gestaltung) der aktuellen LL-Ausgabe erklärte: "Die Optik, ein besonderes Foto, das möglichst groß abgedruckt wird, ist ein Blickfang auf jeder Seite." "Wie lange arbeiten sie denn an einer Zeitungsseite?" - Julian Gerbitz wollte es genau wissen und staunte nicht schlecht, als er erfuhr, dass möglicherweise die Arbeit des Vormittags umsonst sein kann und alles neu geplant werden muss, wenn aktuelle Geschehnisse am nächsten Tag in der Zeitung stehen müssen.

Beim Redaktionsbesuch hatten die Schülerreporter natürlich eine Kamera dabei: Alexander Pagel und Maurice Mohr hielten im Bild fest, welche Schätze in der Redaktion zu entdecken sind: "Seit 141 Jahren gibt es unsere Zeitung", sagte Detlef Bienwald und blätterte mit den Jugendlichen in den Ausgaben der Lauenburgischen Landeszeitung auf dem Jahr 1887. Besonders die heute altbacken wirkenden Werbetexte und -annoncen hatten es den Schülern angetan. Für ihr eigenes Medium wollen sie zukünftig Lauenburger Firmen und Vereine gewinnen, um die Druckkosten zu minimieren.

Die Redaktion ist unter der Adresse agl-aktuell@web.de zu erreichen.