Kermes

Merhaba! Moschee öffnet die Türen

Lauenburg (du). Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass die Kermes der türkisch-islamischen Gemeinde am vergangenen Sonnabend ganz in weiblicher Hand lag.

Über eine Woche lang hatten sich 20 Frauen der Gemeinde in der Küche der Fathi-Moschee getroffen und die vielen türkischen Spezialitäten vorbereitet. "Das macht sehr viel Spaß, wir haben geklönt und gekocht. Am Abend vor der Kermes sogar bis um zwei Uhr morgens", erzählte Seda Öz.

Die Rezepte, bespielsweise der Teigtaschen Katmer, werden von Generation zu Generation weitergegeben. Bereitwillig verriet Selma Kardas ihr Lieblingsrezept: Mehl, Wasser, Milch, Salz und Hefe sind die Grundzutaten für den Teig. Dieser wird mit Butter bestrichen, dann kommt die Füllung aus Zwiebeln, Spinat und Schafskäse auf den Teig, der in einer Pfanne mit Öl ausgebacken wird.

Als alles fertig war, kamen allerdings doch noch die Männer zum Zuge: Sie suchten sich ihre Lieblingsgerichte aus und kauften bei ihren Frauen ein. "Das Geld spenden wir für die Ablösung der Kredite, die für den Bau unserer Moschee aufgenommen werden mussten", so Selma Kardas.