Raddampfer

Endlich ist wieder Dampf im Kessel

Lauenburg (tja). Leinen los für den "Kaiser Wilhelm": Am Sonnabend ist der 112 Jahre alte Raddampfer erstmals in dieser Saison zu offiziellen Rundfahrten nach Bleckede gestartet.

Wie berichtet hatten zahlreiche Schäden an dem Schiff und dessen betagter Maschine die Crew bei der Gestaltung eines Fahrplans immer wieder zurückgeworfen. Am 25. und 26. August und am 8. und 9. September zur selben Zeit legt der "Kaiser" laut Plan vom Anleger an der Elbuferpromenade ebenfalls nach Bleckede ab. Am letzten September-Wochenende fährt das Schiff jeweils um 10.30 Uhr in Lauenburg ab.

"Volle Kraft voraus" gaben die Kapitäne Matthias Pollack aus Münchehagen und Hermann Kröpcke aus Bleckede das Kommando zur Tour elbaufwärts. Vorsichtig manövrierten sie das 57,20 Meter lange Schiff vom Anleger weg, um dann das typische Ablegesignal der Schiffspfeife ertönen zu lassen. Lange hatten die Lauenburger darauf warten müssen. Bürgermeister Andreas Thiede war eigens an Bord gekommen, um der 24-köpfigen Besatzung eine gute Fahrt zu wünschen. Zur ersten Tour dieser Saison konnte Werner Bischoff, der Geschäftsführer des "Vereins zur Förderung des Elbschifffahrtsmuseums", 50 Fahrgäste begrüßen. Für Bischoff eine Premiere - er war erstmals als Zahlmeister im Dienst.