Palmschleuse

Musik für den Augenblick

Lauenburg (per). Aus dem 14. Jahrhundert stammt eine von Europas ältesten Schleusen. Die besondere Atmosphäre und Akustik der Lauenburger Palmschleuse ist es, die den Ort zu einem einzigartigen Konzertort macht.

Benjamin Weidekamp aus Berlin ist zurzeit nicht nur Künstlerhaus-Stipendiat, sondern auch Mitglied der Band "Fo[u]r Alto" - ein Quartett aus Altsaxophon-Spielern. Das tonale Repertoire des Ensembles überrascht das Publikum mit ungewöhnlich dichten und filigranen Harmonien ihrer Musik. Der Einsatz von Spaltklängen ermöglicht es, mehrere Töne gleichzeitig zu spielen und dadurch die Dimensionen des Zusammenspiels zu vervielfachen.

Basierend auf ihren Erfahrungen, die die vier Musiker in den letzten Jahren in Sachen kammermusikalischer Klangforschung sowie der Erweiterung der Spieltechniken auf dem Saxophon und der Erforschung und Einbeziehung von Mikrotonalität gemacht haben, werden sie für das Konzert am morgigen Sonntag, 17 Uhr, in der Palmschleuse gemeinsam eine Komposition vor Ort für den Ort schaffen.

Zuschauer sollten Sitzkissen mitbringen oder das Konzert in eigenen Ruderbooten oder Kanus verfolgen. Der Eintritt kostet zehn Euro (ermäßigt acht Euro). Bei schlechtem Wetter spielen die Musiker auf der überdachten Terrasse des Künstlerhauses an der Elbstraße.