Expansion

Süße Nachrichten für Partnerstadt Boizenburg

Boizenburg (awi). Vielleicht sollte Boizenburgs offiziell proklamierter Beiname "Fliesenstadt" allmählich in "Süße Stadt Boizenburg" geändert werden.

Investor Oliver Schindler, der aus der traditionsreichen "Rachengold"-Familie stammt und von Süddeutschland nach Boizenburg zog, feierte jetzt in der Stadt sein viertes Richtfest. Im Jahre 2002 gründete er am Standort seine erste Bonbonfabrik unter dem Namen "ToffeeTec". Exakt zum zehnjährigen Firmen-Jubiläum ist für den kommenden Oktober der Produktionsstart im derzeit auf Hochtouren laufenden 2000 Quadratmeter großen Erweiterungsbau geplant. Einschließlich modernster Anlagentechnik fließen insgesamt 7,2 Millionen Euro in das Projekt, das vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Land Mecklenburg-Vorpommern gefördert wird. Allein aus Schwerin kommen fast zwei Millionen Euro. Von dem Vorhaben profitieren viele regionale Unternehmen. "Achtzig Prozent der Aufträge haben wir an hiesige Firmen vergeben", betonte Schindler beim Richtfest der neuen Halle und kündigte an, dass sich die Belegschaft mit Produktionsbeginn im Herbst fast verdoppeln werde. Insgesamt hat der geschäftsführende Gesellschafter in seinen Boizenburger Unternehmen "ToffeeTec", "TweetTec" und "Ragolds" bisher etwa 240 Arbeitsplätze in Boizenburg geschaffen.

Kurzfristig sollen jetzt zwei Mechatroniker und eine Kraft für den Bereich Qualitätskontrolle eingestellt werden. Nach den Sommerferien beginnen mehr als ein Dutzend Auszubildende für die Süßwaren- und Lebensmitteltechnik und aus anderen Bereichen ihre berufliche Entwicklung in den Unternehmen.