Regenfälle

Wasser drückt Gullydeckel heraus

Lauenburg/Schnakenbek (pas). Heftige Regenfälle haben am Freitagabend den Freiwilligen Feuerwehren in und um Lauenburg zu schaffen gemacht.

"Wir hatten 19 Einsätze", sagte der Wehrführer der Lauenburger Feuerwehr, Thomas Burmester. Zwischen 18 Uhr und 20.30 Uhr waren die 42 Einsatzkräfte mit fünf Fahrzeugen in und um Lauenburg unterwegs.

"Am Großen Sandberg war ein Hang abgerutscht, der Bauhof musste ihn sichern", erzählt Burmester. Auch ein Gullydeckel am Großen Sandberg konnte den Wassermassen nicht standhalten und brach einfach ein. "Drumherum mussten wir alles absperren", so Burmester. In der Hafenstraße und der Berliner Straße hatte der starke Wasserdruck in der Kanalisation die Gullydeckel aus ihren Verankerungen auf die Straßen gedrückt. Und in der Königsberger Straße, in der Breslauer Straße und im Buchorster Weg waren Keller vollgelaufen, die die Feuerwehrleute abpumpen mussten. Abpumpen mussten die Kameraden auch das Wasser aus einer vollgelaufenen Garageneinfahrt in der Elbstraße.

Auch Bäume wurden Opfer des kurzen, aber heftigen Unwetters. "Im Teichweg sind mehrere Bäume umgekippt, die mussten wir zersägen", erzählt Wehrführer Thomas Burmester. Auch in Schnakenbek waren Äste und Bäume auf die Straßen gestürzt.

Gemeinsam mit den Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr Schnakenbek und mithilfe von Traktoren räumte die Feuerwehr Lauenburg die Stämme weg. Die noch lose in den Bäumen hängenden Äste beseitigten die Mitarbeiter der Feuerwehr von einer Drehleiter aus.