Schützenfest

"Vom schönsten Wetter begünstigt"

Lauenburg (per). Bei der Lauenburger Schützengilde von 1666 geht es streng nach alter Sitte zu: Dazu gehört auch, dass ein "ausgedienter" Schützenkönig mindestens fünf Jahre lang warten muss, um sich wieder ins Amt zu schießen.

Pech also für Rainer Kubelke: Zwar erwies er sich am Sonntagabend beim traditionellen Königs-Probeschießen als der Treffsicherste, darf sich aber trotzdem keine Hoffnung auf die Königswürde machen, weil er diese bereits in der Saison 2008/2009 inne hatte.

Es bleibt also spannend beim Lauenburger Schützenfest am kommenden Wochenende. Wolfgang Kalupa, Beiname "Der Standhafte", wird am Sonntag ab 9.25 Uhr beim Königsfrühstück eine der letzten Pflichten seiner Regentschaft absolvieren: Um 12.30 Uhr geht es in traditioneller Marschordnung der Gilde und der befreundeten Gastvereine von der Elbstraße bis zum Schlossplatz. Der "historische Festakt" im Schloss bleibt zwar den Augen der Schaulustigen verborgen, aber sie werden dennoch auf ihre Kosten kommen, wenn die Schützen in ihren tadellos sitzenden Uniformen und den blitzenden Orden ab 13.45 Uhr zu zünftiger Marschmusik auf den Festplatz marschieren.

Wirklich ernst wird es dann ab 15 Uhr im Schützenhaus am Fürstengarten. Hier geben die Gildemitglieder den sogenannten Königsschuss ab. Danach stellt die hochrangige Schießkommission den besten "Knopf" fest. Das große Geheimnis um den besten Treffer wird aber erst bei der Proklamation des neuen Schützenkönigs um 19.45 Uhr auf dem Lütten Markt gelüftet. Zu Ehren seiner Majestät folgt um 20 Uhr der große Zapfenstreich. Dann gibt es auch für die Zuschauer wieder einiges zum Sehen und Staunen: In Begleitung ihrer festlich gekleideten Damen marschieren die Schützen zum traditionellen Ball in den Festsaal des Mosaik. Doch damit ist das für alle Beteiligten schöne, aber anstrengende Fest noch lange nicht zu Ende: Am Montagmittag wird um 14 Uhr die neue Majestät zum Schützenhaus geleitet. Ab 16 Uhr können dort dann auch die Bürger ihre Treffsicherheit beim öffentlichen Preisschießen testen. Die Schützenbrüder dürfen am Abend noch einmal das Tanzbein schwingen. Wer es einrichten kann, wird am Dienstagmorgen wohl erst mal ausschlafen, denn das traditionelle Katerfrühstück beginnt erst um 19 Uhr.

Es gibt übrigens noch eine Tradition bei den Schützen: Petrus ist der Gilde meist wohl gesonnen. "Vom schönsten Wetter begünstigt" dürfte es daher wieder ein sonniges Schützenfest werden.