Sponsoring

Für jeden Euro gelaufen, gekämpft und geschwitzt

Lütau (du). 3600 Euro für das Schulkonto sind beim ersten Sponsorenlauf der Grundschule Lütau zusammengekommen.

"Vor allem unsere Erst- und Zweitklässler waren kaum zu bremsen", erzählt Schulleiter Rudolf Kohsiek. Die Idee hatte Konrektor Joachim Palitzsch, der aus anderen Schulen von dieser Aktion gehört hat, in der Kinder sich Sponsoren suchen, die ihnen pro gelaufener Minute einen festgesetzten Betrag spenden.

"Wir hatten alles, von Centbeträgen bis zum Euro, die Eltern, Verwandte oder auch Firmen aus dem Bekanntenkreis der Familien für die Laufleistung der Kinder zahlen wollten", sagt Kohsiek. "Als es ans Abrechnen ging, dürften einige der großzügigen Sponsoren sehr erstaunt über die Höhe ihrer Beträge gewesen sein", vermutet Kohsiek und schmunzelt. Es sind sogar Summen bis 100 Euro von einzelnen Kindern erlaufen worden.

"Anfangs habe ich noch gedacht, mein Sponsorenangebot wäre niedrig, aber ich habe es genau richtig gemacht. Meine Tochter hat sich nämlich mächtig ins Zeug gelegt und ist begeistert gelaufen und gelaufen", sagt Christiane Arnold. "Ich habe einen Tipp von meiner Lehrerin bekommen, dass ich durch die Nase einatmen und durch den Mund ausatmen soll. So habe ich eine Stunde lang durchgehalten", sagt Celine Nebel (9).

Von dem Geld, das die 180 Schüler erlaufen haben, sollen Waveboards gekauft werden, auf denen die Grundschüler ihr Gleichgewicht trainieren können. "Ich denke, dass die Aussicht auf die Waveboards für die Kinder ein Ansporn war", sagt Kohsiek, der den Sponsorenlauf fest in das Schulprogramm aufnehmen will.