Betreuung

Bessere Beratung für suchende Eltern geplant

Lauenburg (bm). "Es hat ein konstruktives Gespräch mit allen Trägern von Kindertagesstätten in Lauenburg gegeben.

Besserungen sind auf dem Weg", berichtete Stadtjugendpflegerin Friederike Betge dem Ausschuss für Bürgerangelegenheiten, Kinder, Jugend, Schule und Sport. Eine bessere Vernetzung der Träger wie Kirchen, Awo und Wabe mit Absprachen und Informationsfluss sei nötig geworden, um Eltern, die händeringend noch Betreuungsplätze für ihre Kinder suchen, diese direkt anbieten zu können.

"So ein Gespräch war überfällig", befand Stadtvertreter Jochen Wallmann (CDU). Aus seiner Sicht sei es ein "Unding", dass Eltern in der Vergangenheit abgewiesen wurden, obwohl an anderer Stelle in der Stadt noch Kapazitäten frei waren.

Ausschussvorsitzender Uwe Frensel (SPD) setzt auf Kontinuität: "Wichtig ist, ein Netzwerk zum Gedankenaustausch zu schaffen - der Datenschutz einzelner bleibt dabei gewahrt." Noch bis Juni können sich Eltern beim Familienzentrum der Awo am Graf-Bernhard-Ring kurzfristig melden. Nur dort sind für das kommende Kindergartenjahr noch Plätze frei. Krippenplätze dagegen sind nur über Wartelisten zu ergattern.