Sportlerehrung

Verdienter Lohn für tolle Leistungen

Lauenburg. Seit den Zeiten, als die Lauenburger Ruderer mit Dirk Schreyer einen Olympiasieger und mit Jürgen Plagemann einen Weltmeister vorweisen konnten und die LSV-Handballer mit Rudi Bogdan einen Weltklassespieler in ihren Reihen wussten, sind Jahrzehnte ins Land gegangen.

Heute legen die Vereine das Hauptaugenmerk auf den Breitensport und haben auch dort beachtliche Erfolge vorzuweisen. "Mit euren Leistungen tragt ihr den Namen der Stadt Lauenburg positiv in das Land hinaus", lobte Bürgermeister Andreas Thiede die überwiegend jugendlichen Sportler, die er zusammen mit dem zweiten stellvertretenden Bürgervorsteher Markus Matthießen in der Heinrich-Osterwold-Halle für ihre Leistungen ehrte. Die Jugendlichen erhielten Plaketten und Zwölfer-Karten für das Freizeitbad, die Erwachsenen Plaketten und Gutscheine über 25 Euro für einen Restaurantbesuch. Eine Geste, die gerade angesichts der kommunalen Finanzlage von Funktionären gewürdigt wird: "Die Aussicht auf eine Ehrung durch die Stadt motiviert unsere Sportler", stellte Bruno Freystatzky, 2. Vorsitzender der LSV, fest.

Besonders herausragend im vergangenen Jahr waren die Leistungen von Badmintonspieler Daniel Seifert (15), der in seiner Altersklasse Landes- und Norddeutscher Meister wurde und beim Bundesentscheid dritte Plätze belegte. Bereits zum fünften Mal geehrt wurde Tischtennisspieler Karl-Heinz Seifert (63), der Vize-Landesmeister im Einzel und Sieger im Doppel wurde und bei den Europameisterschaften der Senioren im tschechischen Liberec Platz 33 in beiden Disziplinen belegte. Vom Kampfsportverein Nippon wurden Trainer Joachim Jenkel-Peters (63) als Organisator zahlreicher Meisterschaften und Show-Veranstaltungen und die Jugendmannschaft mit Judit Sturm (10), Dennis Sturm (12), Nils Schall (14), Philip Heusler (11) und Patrick Jenkel (15) geehrt, die bei den "Internationalen German Open" in Lauenburg für ihre Jiu Jitsu-Demonstration mit dem ersten Platz belohnt wurden.

Vom Postsportverein durften sich die Sportschützen Hans-Werner Endrulat (65) und Birgert Heise (37) freuen, die von der Stadt für ihre Kreismeistertitel mit der Luftpistole geehrt wurden. Erfolg auch für die LSV-Handballer: Ausgezeichnet wurde die von Frank Eschke trainierte weibliche Jugend C, die trotz eines extrem kleinen Kaders ungeschlagen Kreismeister wurde.