Kooperation

Wert der eigenen Arbeit schätzen lernen

Lauenburg (du). Zum "Sitzenbleiben" haben die Schüler der Albinus-Gemeinschaftsschule seit gut einem halben Jahr einen ganz besonderen Bezug.

Ganze sechs Monate mit wöchentlich vier Stunden haben sie nämlich im Wahlpflicht-Technikkurs mit ihrem Lehrer Joachim Mix eifrig Holzbohlen glatt geschmirgelt, vorgestrichen und lackiert. Aus den bearbeiteten Holzbohlen sind so Sitzflächen für zehn Bänke entstanden, die auf dem Schulgelände aufgestellt werden.

Der Bau der Bänke gehört zum Projekt "Kooperation Schule - Betrieb", das vom Land gefördert wird. Ziel sei die ökonomische Bildung der Schüler. "Sie ist in den Schulen ein unverzichtbarer Bestandteil des Lehrplanes geworden und ermöglicht Jugendlichen, wirtschaftliche Zusammenhänge in ihrer Lebensumwelt kennenzulernen", sagt Susanne Jindra von der IHK Lübeck, die das Projekt in Lauenburg begleitet.

Betriebe nutzen die Chance, sich durch unterschiedliche Aktionen ihrem potenziellen Nachwuchs vorzustellen, so auch die Firma Worlée Lauenburg und Malermeister Jürgen Hoffmann. Mit sehr günstigen Konditionen hat die Firma SHL-Holzbau der Schule die nötigen Holzbohlen verkauft. Im Chemieraum haben die Schüler mit Hilfe der Fachleute von Worlée den Lack hergestellt, und Malermeister Jürgen Hoffmann gab für das Streichen wertvolle Tipps. Schulleiter Heinz Hoffmann bedankt sich bei den Kooperationspartnern sowie bei den Eltern des Fördervereins der Schule für die Kostenübernahme. "Einige Schüler sagen, dass sie gern mal ein Praktikum bei unseren Kooperationspartnern machen würden und sich auch eine Ausbildung in diesen Betrieben vorstellen könnten", freut er sich.