Radtourismus

Radeln, solange der Akku reicht

Lauenburg. Mit dem "Pedelec" wurde zwar das Rad nicht neu erfunden, aber bequemer gemacht. In Lauenburg sind die quietschroten Elektro-Bikes inzwischen ein Renner. Die vier Räder aus dem Fuhrpark der Touristinformation waren im vergangenen Jahr fast immer vorbestellt.

Jetzt sollen noch mehr Radsportler davon begeistert werden. Unter dem Motto "Elektrisiert in den Frühling" ging es am Wochenende auf Probefahrt. Auch Kreispräsident Meinhard Füllner ließ es sich nicht nehmen, sein eigenes Rad mit dem "Pedelec" zu tauschen und sich der Tour nach Geesthacht anzuschließen. Zurück nach Lauenburg ging es mit dem Fahrgastschiff "Lüneburger Heide" "Diese Kombi-Tour soll in der kommenden Saison möglichst viele Gäste in die Schifferstadt locken", so der Wunsch von Günter Schmidt. Der Chef der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH (HLMS) weiß: "Das Durchschnittsalter der Radtouristen liegt bei 50 Jahren und das ist neben Familien auch die Hauptzielgruppe unseres Angebotes."

Ein bisschen Übung gehört schon dazu, aber sobald man den Trick raus hat, wird das Fahren mit dem "Pedelec" zum bequemen Vergnügen. Ist der Akku an einer normalen Steckdose erst mal "vollgetankt", reicht die Ladung etwa 80 Kilometer weit. Auch Bürgermeister Andreas Thiede überzeugte sich während der Probefahrt davon, dass das Zuschalten des Motors durchaus sinnvoll sein kann: "Selbst der starke Gegenwind war so kein Problem", hat er festgestellt. Für ihn profitieren der Radtourismus und damit auch die Stadt von dem Angebot. Die HLMS lässt es aber nicht dabei bewenden, die Räder einfach nur auszuleihen. Immerhin gibt es rund 1000 Kilometer Radwege in der hügeligen Region des Herzogtums Lauenburg, den Randgebieten Hamburgs und Lübecks, und dafür ist das "Pedelec" bestens geeignet. Fünf neue Pauschalpakete bieten Touristen ein Kennenlernen der Region vom Fahrradsattel aus: Lauenburg kann auf einer 40 Kilometer-Techniktour mit Besichtigung des alten E-Werks, vorbei an historischen und modernen technischen Bauwerken und Denkmälern der Schifffahrtsgeschichte entdeckt werden. Auch eine Zwei-Tage-Genießertour mit einem Abend der regionalen, kulinarischen Spezialitäten in der historischen Schifferstadt finden Radsportler im Prospekt "Herzogtum Lauenburg - Pedelecs".

* In Lauenburgs Touristeninformation gibt es vier E-Bikes. Ein Schnäppchen können Radsportbegeisterte im Mai während der "Pedelec-Erlebniswochen" machen: Zum Aktionspreis von 10 Euro (ansonsten 18 Euro) pro Tag kann ein Rad ausgeliehen und auf der Teststrecke rund um Geesthacht und Lauenburg ausprobiert werden. Eine Gewinnaktion ist inbegriffen. Wem Fortuna hold ist, der kann einen attraktiven Rabatt beim Kauf eines "Pedelec" der Firma Wondervelo ergattern.