Lanzer Storch

Auch in diesem Jahr nur zweiter Sieger

Lanze (bd). Er kam am frühen Morgen: Gestern um 8 Uhr landete der Lanzer Storch auf dem Nest, das auf einem Telegrafenmast auf dem Anwesen von Horst Gebert an der Dorfstraße steht.

Doch so sehr er sich auch beeilt hat: Im "Wettbewerb" um den ersten Neuankömmling im Kreis muss er sich auch in diesem Jahr mit dem zweiten Platz begnügen. Der Berkenthiner Storch bezog sein Nest bereits am 25. Februar. Im vergangenen Jahr hatte der Vogel aus Nusse die Nase vorn.

Dafür kann der Lanzer Storch seine Energie ganz der Suche nach Futter und dem Warten auf den Partner, der in einigen Tagen erwartet wird, widmen. Am Nest braucht er in diesem Jahr nichts zu tun. Das wurde nach den Herbststürmen mit Hilfe der Lauenburger Feuerwehr-Drehleiter neu justiert und für die Aufzucht der Jungen hergerichtet. Nach den Beobachtungen des Naturschutzbundes Deutschland, der die Beringung kontrolliert, ist das Lanzer Paar seit Jahren standorttreu.