Künstlerhaus

Ohne Ehrenamt ginge hier nichts

Lauenburg (ud). Die Stadtgalerie im "Hagenström" hat sich zum Renner gemausert, zu diesem Schluss kam die Vorsitzende des Künstlerhauses Ulrike Mechau-Krasemann während der Jahresversammlung. 12 ehrenamtliche Betreuer der Galerie konnten inzwischen gewonnen werden und die werden von den vielen Besuchern immer wieder gefragt, wo denn die anderen Exponate der Stipendiaten seien.

"Weil aber in 25 Jahren eine Menge zusammen gekommen sind, kann immer nur ein kleiner Teil gezeigt werden", so die Künstlerhaus-Chefin. Für den Sommer ist der Aufbau eines "Förderkreises Stadtgalerie im Hagenström geplant.

Trotz der positiven Entwicklung von Künstlerhaus und Galerie, die in 55 Veranstaltungen im vergangenen Jahr fast 2600 Besucher in die Elbstraße geholt hat, machte Mechau-Krasemann auch die Abhängigkeit von Förderern aus Politik und Wirtschaft deutlich.

"Das Lauenburger Künstlerhaus wird als einziges im Land vom Ehrenamt, das heißt den mehr oder weniger aktiven 41 Mitgliedern des Vereins, geführt", gab sie zu bedenken. Für dieses Jahr steht Kontaktpflege mit den Stipendiaten der 26. Generation an erster Stelle. Ausstellungen über Lauenburg hinaus sollen entwickelt und Kontakte in Kreis und Land durch Kooperation mit anderen Institutionen der Kunst gefestigt werden.