Frontal-Crash

Mysteriöser Unfall: Polizei sucht Zeugen

Schnakenbek Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 5 zwischen Schnakenbek und Grünhof sind drei Menschen und ein Hund zum Teil schwer verletzt worden. Zwei Autos waren am Freitagabend aus noch ungeklärten Gründen frontal zusammengestoßen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben müssen, wendeten vor der Unfallstelle und fuhren einfach davon. Ohne Angaben und Beobachtungen der Zeugen kann die Polizei noch nichts zum Ablauf des Unfalls sagen. Klar ist: Ein Peugeot mit zwei Schnakenbeker Insassen und das VW Golf-Cabrio einer Geesthachterin (61) hatten sich im Waldgebiet frontal getroffen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Peugeot in den Straßengraben geschleudert, der VW landete auf dem Radweg. Um die Ursache der Kollision klären zu können, bittet die Lauenburger Polizei mögliche Zeugen, sich unter Telefon (0 41 53) 3 07 10 zu melden.

Nach dem Unfall wurde Großalarm für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.

Aus Geesthacht, Lauenburg, Grünhof-Tesperhude und Schwarzenbek eilten Einsatzkräfte zur Unfallstelle, um die Verunglückten zu retten, zu versorgen, ins Krankenhaus zu bringen und den Unfallort aufzunehmen. Besonders schlimm hatte es die Fahrerin des VW Golf-Cabriolet getroffen. Feuerwehrleute mussten sie mit hydraulischem Rettungsgerät aus ihrem Auto befreien.

Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die Bundesstraße 5 eine Stunde lang voll gesperrt werden. Die Autofahrer nutzten eine Umleitungsstrecke über Krukow und Juliusburg.