Schifffahrt

Auch auf dem Seitenkanal ist jetzt Pause

Artlenburg (dpa/bd). Der Dauerfrost hat jetzt auch die Schifffahrt auf dem Elbe-Seitenkanal komplett zum Erliegen gebracht.

Von Artlenburg bis zum Mittellandkanal im Kreis Gifhorn herrsche eine geschlossene etwa 20 Zentimeter dicke Eisdecke, begründete ein Sprecher des zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamts Uelzen die Maßnahme: "Bis auf weiteres ist dort kein Schiffsverkehr möglich." Auf dem Kanal waren seit vergangenem Mittwoch bis zu vier Eisbrecher im Einsatz und hatten Binnenschiffen den Weg in den Hafen gebahnt. Bis zu 50 Frachtschiffe passieren normalerweise täglich den 115 Kilometer langen Kanal, der trotz der Eisdecke nicht zum Betreten freigegeben wurde. Zuvor waren bereits der Elbe-Lübeck-Kanal und die Oberelbe gesperrt worden.