Bürger-Solarkraftwerk

Die Energie der Sonne gibt es gratis

Büchen (per). Bürgersolarkraftwerke schießen derzeit in vielen Kommunen wie Pilze aus dem Boden.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Nutzung der Sonnenenergie zu ökologischer Stromerzeugung wird auf eine solide wirtschaftliche Grundlage gestellt. Die Idee entstand zu Beginn der 2000er-Jahre mit dem Umdenken vieler Menschen hinsichtlich der Nutzung neuer Energiequellen. An dem Bau des Kraftwerkes beteiligen sich die Bürger als private Investoren. Gleichzeitig beziehen sie von dem entstehenden regionalen Energieversorger erschwinglichen Ökostrom und erleben damit eine Energiewende hautnah.

Wenn sich nicht ein Verein gründet, der ein Bürgersolarkraftwerk plant und als Rechtsträger auftritt - solche Modelle gibt es auch - kann eine Stadtverwaltung als Träger und Initiator auftreten. Das hat den Vorteil, dass die Stadt die benötigte Fläche zum Bau des Kraftwerkes zur Verfügung stellen kann. Sollten dies ungenutzte Flächen sein - jede Stadt hat solche Flächen - entstünden keine zusätzlichen Kosten. Möglich ist auch, sich in einer Genossenschaft zusammen zu schließen.

Diese Variante könnte auch bald in Büchen Wirklichkeit werden. Vorgesehen ist die Bereitstellung geeigneter Dachflächen von kommunalen Gebäuden mit dem Ziel, diese für die Energiegewinnung zu nutzen. Wie das genau aussehen könnte, erfahren interessierte Bürger auf einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 9. Februar, 19 Uhr im Bürgerhaus, Amtsplatz 1. Weitere Informationen zur beabsichtigten Genossenschaftsgründung gibt es unter: (041 55) 80 09 49.