Haushalt

Loch von 1,5 Millionen Euro

Glinde (st). Die Einnahmen der Stadt sind hoch: Für 2013 plant die Verwaltung mit 28,1 Millionen Euro.

Die Ausgaben sind mit 29,6 Millionen Euro allerdings noch höher. So beschlossen die Stadtvertreter jetzt den Haushalt mit einem Defizit von 1,5 Millionen Euro.

Denn wie Bernd Wersel (SPD), Vorsitzender des Finanzausschusses, feststellte, bleibt der Politik kaum eine andere Wahl. Schulen (knapp 2,6 Mio. €) und Kinderbetreuung (4,2 Mio. €) belasten die Kasse, mehr Potenzial bei den Gewerbesteuereinnahmen gibt es kaum (6,7 Mio. €). Dennoch sagte Wersel: "Es hätte schlimmer kommen können." Ab 2013 rechnet er damit, dass Glinde Kredite aufnehmen muss, um flüssig zu bleiben.