Beratung

Immer weniger treiben ab

Glinde/Reinbek (unb). Immer weniger Frauen treiben ungewolltes Leben ab. Das geht aus einem Bericht des Statistischen Bundesamtes hervor. I

m Jahr 2011 gab es in Deutschland insgesamt 108 867 Schwangerschaftsabbrüche. Das war die niedrigste Zahl seit 16 Jahren und 1564 Meldungen (1,4 Prozent) weniger als im Vorjahr.

Die meisten Eingriffe (rund 97 Prozent) wurden nach einem gesetzlich vorgeschriebenen Beratungsgespräch vorgenommen. Eine Anlaufstelle in Südstormarn ist das Beratungszentrum der Südstormarner Vereinigung für Sozialarbeit an der Scholtzstraße in Reinbek. Auch Frauen aus Glinde, Oststeinbek oder Hamburg kommen hierher.

"Wir beraten anonym und kostenlos", sagt Psychologin Christina Beuel. Rund 70 Beratungsgespräche führt sie pro Jahr. In den Gesprächen geht es darum, gemeinsam das Für und Wider abzuwägen und nach Lösungsansätzen zu suchen. "Wir drängen die Frauen zu nichts. Die Gespräche sind wertfrei und ergebnisoffen, aber im Sinne des ungeborenen Leben", sagt Psychologin Brigitte Sidow.

Die Gründe, warum Frauen sich gegen ein Kind entscheiden, sind vielschichtig: "In den meisten Fällen gibt es Konflikte mit dem Partner. Entweder ist das Paar getrennt, der Mann will das Kind nicht oder die Zeugung nur eine einmalige Angelegenheit", weiß Sidow aus über 20 Jahren Beratungsgesprächen. An zweiter Stelle folgen finanzielle und berufliche Gründe: Die Schwangere hat die Arbeit verloren, ist Geringverdienerin oder wollte nach abgeschlossener Familienplanung gerade wieder ins Berufsleben einsteigen. Dem entspricht, dass die meisten Beratungsgespräche Frauen im Alter zwischen 25 und 44 Jahren in Anspruch nehmen. Viele von ihnen haben bereits ein oder mehrere Kinder. Das deckt sich mit den Zahlen des Statistischen Bundesamtes: 74,4 Prozent der Frauen, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen ließen, waren zwischen 18 und 34 Jahren alt.

Zwischen einem Beratungsgespräch und dem Abbruch müssen drei volle Tage liegen - Zeit, die die Frauen zum Bedenken nutzen sollen. Nach dem ersten Gespräch sehen Sidow und Beuel die Frauen meist nicht wieder. Und wenn doch, dann in der Familienberatung.

Sprechzeiten in der Beratungsstelle sind Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und Montag, Dienstag und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr. Termine werden kurzfristig vergeben unter Telefon: (040) 727 38 50. Unter dieser Nummer können auch Termine für die Glinder Zweigstelle im Gutshaus vereinbart werden. Ansprechpartnerinnen sind Cordula Wenzel und Petra Merles.