Neubau

Klettergerüst und Seilbahn im Praxistest

Glinde (hof). Balancieren in luftiger Höhe, das probierte Jonathan Weinschenck auf dem neuen Klettergerüst gleich aus. Auch von der riesigen Rutsche war er begeistert. Die Seilbahn stand ebenfalls auf seinem Wunschzettel.

Denn bevor die Außenanlage der Kindertagesstätte Wirbelwind am Gerhart-Hauptmann-Weg gebaut wurde, durften die Mädchen und Jungen aus den neun Gruppen ihre Wünsche äußern. Jetzt wurden die Spielgeräte eingeweiht und gleichzeitig das 40-jährige Jubiläum der Einrichtung gefeiert.

Die Sanierung dieses Spielplatzes sowie des öffentlichen am Gerhart-Hauptmann-Weg für rund 210 000 Euro war dringend notwendig, da die Geräte teils so marode waren, dass sie gesperrt werden mussten.

Während Kita-Leiter Rolf Glöckner stolz das umgestaltete Außengelände erläuterte, gaben Luise Albert und Jonathan Weinschenck ein erstes Urteil ab. "Die Rutsche ist viel zu langsam", stellte die achtjährige Schülerin aus der Hortgruppe fest. Den Parcours über das nagelneue Klettergerüst wiederum fand Jonathan zu leicht. In null Komma nichts überwand der Siebenjährige dicke Balken und wackelige Seile. Besser gefielen ihm die kleinen bunten Häuschen. "Da kann man sich so schön verstecken." Auch der Spielturm mit seinen Ketten und Rohren sowie der Rutschstange gefielen dem Erstklässler. Immer wieder belud Jonathan einen Eimer mit Sand, den sein Freund von der oberen Plattform aus in die Höhe zog. Oder er rutschte an der Stange nach unten.

Kleine Tester gaben Urteil ab

"Toll", fanden die beiden kleinen Tester, die sich aus der Hortgruppe kennen, auch die neue "Matsch-Anlage". Nur die Wasserpumpe bleibt im Winter abgestellt. Luise bemängelte zudem, dass es nur zwei Schaukeln auf dem neuen Spielplatz gibt, denn die standen ganz oben auf dem Wunschzettel der Kids, die sich an den Planungen beteiligt haben.

Auf dem öffentlichen Spielplatz am Gerhart-Hauptmann-Weg wird noch fleißig gearbeitet. Die Fertigstellung ist in den nächsten Wochen geplant.