Gemeindefeuerwehr

Beim neuen GW-L sitzt jeder Handgriff

Oststeinbek (aha). Fünf Jahre lang haben sie Entwürfe gemacht, sich überlegt, wo was hingehört, damit sie mit wenigen Handgriffen bei Bränden und Unfällen schnell einsatzbereit sind.

Jetzt konnten die Kameraden der Gemeindefeuerwehr Oststeinbek das Fahrzeug, das es bisher nur auf dem Papier gab, endlich in den Dienst nehmen.

Der 290 PS starke Gerätewagen Logistik 2, kurz GW-L2, ergänzt ab sofort den Fuhrpark der Gemeindefeuerwehr. Um im Gerätehaus in Havighorst Platz zu schaffen, soll nebenan eine Doppelgarage für Material und den Mannschaftswagen entstehen. Das neue Fahrzeug dient vor allem für den Transport. Sechs Kameraden haben im Führerhaus Platz, die Ladefläche bietet alles für die Brandbekämpfung und technische Hilfeleistungen. Kosten für die Gemeinde: etwa 240 000 Euro.

In den nächsten Wochen wollen die freiwilligen Retter die neue Errungenschaft gründlich austesten. Ein Teil des Innenlebens ist ihnen schon bekannt, denn einige Geräte stammen aus dem alten TSF, der nun als Mannschaftswagen zur Verfügung steht. Die linke Fahrzeugseite bietet alles für den Löschangriff, unter anderem die Tragkraftspritze, an die sechs Schläuche gleichzeitig angeschlossen werden können.

Auf der anderen Seite finden die Kameraden mit einem Handgriff alles für die technische Hilfe. Im hinteren Teil stehen drei Rollcontainer mit insgesamt 2400 Liter Wasser, ein Notstromaggregat und ein Leuchtballon, der blendfreies Licht ausstrahlt.

"Die Gemeinde wächst, das Gewerbegebiet wurde erweitert - das muss sich auch im Fuhrpark der Feuerwehr widerspiegeln", sagt Gemeindewehrführer Carsten Steffen. Erweitert hat sich auch die Feuerwehr selbst: 16 Kameraden kamen kürzlich zu den 31 hinzu.