Messe

Ein Paradies für Kunstliebhaber

Glinde. Liebhaber von feinem Kunsthandwerk werden in weniger als zwei Wochen wieder die Flure des Bürger- und Rathauses füllen, langsam von Stand zu Stand gehen auf der Suche nach einem Objekt, das ihre Wohnung verschönert, den Körper schmückt oder andere erfreut.

Am Sonnabend, 27., und Sonntag, 28. Oktober, öffnet zum 20. Mal der Kunsthandwerkermarkt. Knapp 100 Aussteller bauen auf mehreren Etagen ihre Stände auf. "Das sind mehr als in den Jahren zuvor. Wir haben den Platz komplett ausgenutzt, mehr hätten wir nicht unterbekommen", sagt Organisator Germo Lindemann.

Der Lübecker ist zum vierten Mal für die Messe verantwortlich, die weit über Glinde hinaus einen guten Ruf genießt. Deshalb konnte sich Lindemann auch vor Anfragen kaum retten und musste mehrere Aussteller auf nächstes Jahr vertrösten. Bei der Auswahl achtete der 36-Jährige darauf, dass jedes Kunsthandwerk vertreten ist. So dürfen sich die Besucher auf Malerei jeder Form freuen - von feinen Bleistiftzeichnungen über üppige Ölschinken bis zur innovativen 3D-Kunst. Ebenso findet der modebewusste Mann ein ausgefallenes Schmuckstück für seine Frau - in Gold mit Edelsteinen für den großen Geldbeutel, aus Kork, Leder oder Ton für den kleinen.

Wer beim Verschenken lieber praktisch denkt, findet an den Ständen der Drechsler Schneidebretter und andere Küchenutensilien. Bei den rund 100 Ausstellern finden die Besucher aber auch allerlei Neues. 22 Aussteller präsentieren zum ersten Mal ihre Ware. Darunter ist die Reinbekerin Edith Schlichting mit ihren selbst entworfenen Spielen. Zu den Neulingen zählt ebenfalls der Bronzeschmied Jens Höpke. In seinen Miniaturen aus Bronze und Stein will der Künstler "Augenblicke des Lebens" einfangen. Seine Kollegin Anke Redhead hat sich eher auf Figuren aus Pappmaschee spezialisiert.

Langeweile dürfte es beim Messebesuch nicht geben. Wer dennoch zwischendurch etwas Abwechslung braucht, sollte sich am Sonntagnachmittag im Festsaal des Bürgerhauses einfinden: Um 14 Uhr tritt die Girlgroup "Speen" auf, um 15 Uhr singen die "Vocals" und um 16 Uhr der Oldiechor.

Der Aussteller mit der weitesten Anreise kommt aus Litauen. Wer nun an die Badetonne der vergangenen Jahre vor dem Bürgerhaus denkt, liegt falsch. Dieser Aussteller musste absagen. Dafür kommt eine Kollegin mit Teemischungen aus getrockneten Kräutern und Blüten.

Die Messe ist an beiden Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet pro Person 2,50 Euro. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.