Meldungen

Dracula und die Europäische Union

Was ist ein Vampir? Und woher kommt die Vorstellung des Blutsaugens? Diesen und anderen Fragen geht der Historiker Prof. Dr. Thomas Bohn am Freitag, 26. Oktober, in seinem Vortrag "Dracula und die Vampire - Ein Grenzphänomen der Europäischen Union" auf den Grund. Er berichtet von dem walachischen Fürsten Vlad III., der im Jahr 1462 den letzten Kreuzzug des christlichen Europas gegen die Osmanen angeführt hat und als Dracula berühmt geworden ist. Der Vortrag, zu dem die Europa Union einlädt, beginnt um 19 Uhr in der Glinder Mühle, Kupfermühlenweg 7. Der Eintritt kostet drei Euro.

Plattdeutsch für Senioren

Freunde der plattdeutschen Sprache treffen sich am Freitag, 19. Oktober, in der Awo-Begegnungsstätte, Möllner Landstraße 24. Eingeladen sind alle über 50 Jahre. Beginn ist um 10 Uhr. Zum Klöönsnack gibt es Kaffee, Tee und Kekse.