Fundsachenversteigerung

Gutes Rad muss nicht teuer sein

Glinde (aha). Mindestens sechs Monate lang werden Fundsachen im Keller des Rathauses aufbewahrt.

Dann kommen sie unter den Hammer. Für die nächste Fundsachenversteigerung am Dienstag, 17. April, hat sich wieder einiges angesammelt, darunter 36 Fahrräder, drei Mobiltelefone, ein iPod, ein MP3-Player, eine Halskette und ein goldener Ring. "Bisher ist nie etwas übrig geblieben, vor allem die Fahrräder sind schnell weg", sagt Bürgeramtsmitarbeiterin Alice Soares-Bastiao (Foto: Habermann), die die Versteigerung organisiert. Das Anfangsgebot für Damen-, Herren- und Kinderfahrräder liegt zwischen drei und 18 Euro. Ab 13.30 Uhr können Interessenten die Fundstücke vor dem Bürgerhaus begutachten. Von 14 Uhr an können sie per Handzeichen bieten. Bezahlt werden muss übrigens sofort in bar.