Bauarbeiten

A 1: Jetzt wird es eng - Auffahrt Öjendorf gesperrt

Hamburg/Oststeinbek (aha). Autofahrer, die auf der A 1 zwischen dem Kreuz Hamburg Ost und der Autobahnabfahrt Hamburg-Billstedt unterwegs sind, müssen von heute an mit Behinderungen rechnen. Ab 16 Uhr werden die drei Fahrstreifen eingeengt und zum Mittelstreifen verschwenkt.

Wer auf die A 1 in Richtung Süden will, muss zudem bis zur Anschlussstelle Hamburg-Billstedt fahren. Denn zeitgleich wird die Auffahrt der Anschlussstelle Öjendorf in Richtung Süden heute Nachmittag gesperrt. Autofahrer sollten der Umleitung 22 über die Glinder Straße, Schiffbeker Höhe, Schiffbeker Weg, Moorfleeter Straße und Bergedorfer Straße folgen.

Grund für die Bauarbeiten sind umfassende Lärmschutzmaßnahmen. Dazu gehört auch, die schadhafte Fahrbahn zu erneuern. Sie wird mit offenporigem Asphalt, sogenanntem "Flüsterasphalt", versehen. Auch die Autobahnbrücke über die Glinder Au wird komplett saniert und neue Lärmschutzwände werden gebaut.

Bis zum 27. April stehen nach der Hauptverkehrszeit ab 9 Uhr bis etwa 22 Uhr nur zwei statt drei Fahrstreifen in Richtung Süden zur Verfügung. Vom 28. April an wird die A 1 zwischen der Anschlussstelle Billstedt und dem Kreuz Hamburg Ost in beiden Richtungen von drei auf zwei Fahrstreifen reduziert, um im Mittelstreifen eine Entwässerungsleitung zu erneuern. Die Auffahrt Öjendorf bleibt voraussichtlich bis zum 1. Juni gesperrt.

Täglich mehr als 90 000 Fahrzeuge unterwegs

Zu besonders starken Verkehrsbeeinträchtigungen kann es heute und morgen sowie vom 28. bis 30. April wegen des Auf- und Umbaus der Verkehrsabsicherung kommen. Immerhin passieren täglich mehr als 90 000 Fahrzeuge diesen Autobahnabschnitt.

Der Bund investiert in die fünf Kilometer lange Strecke rund 46 Millionen Euro. Die gesamten Baumaßnahmen werden voraussichtlich bis 2014 dauern.