Gütetermin

Thor Steinar will bleiben: "Der Laden rechnet sich"

Glinde/Lübeck (unb). Die Demonstranten vor dem umstrittenen Modegeschäft an der Möllner Landstraße müssen noch ein wenig durchhalten. Der Betreiber will das Geschäft nicht freiwillig räumen.

Vor dem Landgericht Lübeck scheiterte gestern ein Gütetermin zu der Räumungsklage, die der Vermieter Jürgen Herbst angestrengt hat.

Der wirft dem Betreiber des Ladens, der Bestmarke Textil GmbH aus Mittelwalde (Brandenburg) vor, ihn arglistig getäuscht zu haben. Ihm sei während der Vertragsverhandlungen im Juli des vergangenen Jahres verheimlicht worden, dass dort ausschließlich Bekleidung der von Rechtsextremisten geschätzten Marke Thor Steinar verkauft werden soll. Stattdessen sei nur von "norwegischer Outdoor-Bekleidung" die Rede gewesen. Die Gegenseite in Vertretung von Thomas Pohlandt, Geschäftsführer der Bestmarke Textil GmbH, dagegen verweist auf eine ausführliche Beschreibung des Sortiments in einer Anlage des Mietvertrags. Darin wird auch darauf hingewiesen, dass es zu Protesten vor dem Geschäft kommen kann.

Diese drei Absätze aber seien erst nachträglich mit Schreibmaschine eingefügt worden, sagt Rechtsanwalt Christian Verstegge. Sein Mandant sei arglistig getäuscht worden. Nur das muss er jetzt beweisen.

Pohlandt hingegen behauptet, von Anfang mit offenen Karten gespielt zu haben. "Es ist theoretisch auch möglich, dass ihr Mandant den Vertrag nie gelesen hat", sagt Richter Claus Fink mit Blick auf Verstegge. Nun soll in einer nächsten Verhandlung am 9. August geklärt werden, was tatsächlich am 29. Juli, dem Tag des Vertragabschlusses, passiert ist. Dafür werden mehrere Zeugen befragt.

Von einem vorzeitigen oder gar freiwilligen Auszug will Pohlandt nichts wissen: "Der Laden bleibt. Er rechnet sich, ist wirtschaftlich." Auch das Angebot des Richters einer Ablösesumme beispielsweise für die Rollläden, die extra angeschafft werden mussten, lehnte Pohlandt ab. Auch habe er zu keinem Zeitpunkt eine Ablösesumme in Höhe von 200 000 Euro für einen vorzeitigen Auszug gefordert, stellte er klar.

Parallel zur Räumungsklage hat der Vermieter den über fünf Jahre geschlossenen Vertrag bereits zum 30. September 2012 gekündigt. Dazu hat er nach Ablauf des ersten Jahres das Recht, wenn die Adresse im Vertrag nicht zweifelsfrei bezeichnet wurde. In dem Mietvertrag mit der Bestmarke Textil GmbH wurde die gesamte Ladenzeile angegeben. Hier allerdings gibt es vier Geschäfte.