Kultur

Theater: Ermäßigung soll junges Publikum locken

Glinde (aha). Etwa 20 Kulturfreunde kündigen pro Jahr ihr Abo für das Theater im Forum. Nicht etwa, weil Qualität und Vielfalt der Vorstellungen nachgelassen haben, sondern weil die meisten aufgrund ihres hohen Alters nicht mehr zu den Vorstellungen kommen können.

Die Stammabonnenten halten und zusätzlich die jüngere Generation ansprechen - so lautet das Credo für die Zukunft des Theaters, sagt Tanja Woitaschek, Kulturbeauftragte der Stadt.

Das Thema wollen die Mitglieder des Kulturausschusses heute Abend auf ihrer Sitzung diskutieren. Die CDU-Fraktion beantragt, die Eintrittspreise für die Vorstellungen im Theater im Forum ab der nächsten Saison für Schüler und Studenten zu verringern. Bisher zahlen alle Altersgruppen den gleichen Preis: zwischen 14 und 22 Euro je nach Platz. Für junge Leute sei das zu viel, sie sollen stattdessen nur sieben Euro zahlen. "Damit wollen wir jüngeres Publikum zum Besuch des Glinder Theaters motivieren", sagt Ursula Busch (CDU).

Die Stadtkasse soll dadurch aber nicht strapaziert werden. Die Preise sollen auf die regulären Karten umgelegt werden. Das heißt, auf Abonnenten könnte eine Erhöhung zukommen. Die Stadt bezuschusst das Theater mit 40 000 Euro pro Spielzeit.

Viele junge Leute sind nach Hamburg orientiert, so Busch. Im Thalia-Theater sind ermäßigte Karten für 7,50 Euro zu haben, im Schauspielhaus für acht Euro "Wenn Glinde da nicht mitzieht, werden wir hier keinen Nachwuchs ins Theater kriegen."

Aber nicht nur die Preise, sondern auch der Inhalt muss dem jungen Publikum angepasst werden. Tanja Woitaschek achtet bei der Auswahl der Stücke auf eine ausgewogene Mischung. Boulevardstücke, Musiktheater und Comedy sollen junge Menschen locken.

Die Sitzung des Kulturausschusses beginnt um 19 Uhr im Bürgerhaus, Markt 2.