Komödie

"Mammas" rufen Revolution aus

Glinde (unb). Italienische Verhältnisse sind am Sonnabend, 17. März, auf der Bühne im Theater im Forum, Oher Weg 24, zu sehen.

Die Landesbühne Sachsen-Anhalt spielt um 20 Uhr die Komödie "Bezahlt wird nicht". Weil die Preise im Supermarkt ständig steigen und die Geldbörsen leer sind, zetteln zwei Frauen in einer italienischen Kleinstadt eine soziale Revolution an und rufen zur Plünderung des Supermarktes auf. Ihren beiden Ehemännern ist das eine Nummer zu heiß, sie fürchten um ihre Karriere und bekommen es mit der Angst zu tun. Nicht ganz unbegründet - die Behörden machen Stress, doch die aufgebrachten Frauen sind um keine Ausrede verlegen.

"Bezahlt wird nicht" ist eine Farce des italienischen Schriftstellers Dario Fo, die im Mailand der 1970er-Jahre spielt. Für sein volkstümlich-politisches Agitationstheater erhielt Fo 1997 den Nobelpreis für Literatur.

Karten gibt es in vier Preiskategorien für 14, 18, 20 und 22 Euro. Sie sind im Rathaus, Markt 1, im Zimmer 411 erhältlich. Reservierungen sind möglich unter der Telefonnummer (040) 71 00 22 12 oder per E-Mail unter: tanja.woitaschek@glinde.de .